Navigation
Malteser Friedland

Demenzbegleiter

Einen demenzkranken Angehörigen zu pflegen ist ein 24-Stunden-Job.

Die ausgebildeten Malteser Demenzbegleiter übernehmen stundenweise die Betreuung. Damit entlasten sie die Angehörigen. Die können in dieser Zeit beruhigt etwas für sich tun. Die Betreuung richtet sich nach den Bedürfnissen des Demenzkranken.

Das Erkennen, Fördern und Erhalten noch vorhandener Fähigkeiten auf der Grundlage von Biografiearbeit spielt dabei ebenso eine Rolle wie das Achten auf ausreichende Flüssigkeitsaufnahme.

Die Kosten für den Entlastungsdienst können bei den Pflegekassen geltend gemacht werden – unabhängig von der Pflegestufe.

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Betreuungsdienst für Demenzkranke unter dem Motto „Hilfe vor Ort“

Der Malteser Hilfsdienst e.V. bietet in den Samtgemeinden Friedland und Radolfshausen (im Aufbau ab 15.11.10) einen Betreuungsdienst für Menschen mit
demenziellen Fähigkeitsstörungen, geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen an.


Mit dem Kooperationspartner Arbeit und Leben e.V. bildet der Malteser Hilfsdienst Friedland e.V. Betreuungspersonal aus. Bei den Schulungen in den Samtgemeinden Friedland und Radolfshausen ( ab 15.11.10) werden den Betreuern Kenntnisse über den Umgang mit Demenz erkrankten Menschen vermittelt.
Die dann geschulten und zertifizierten Betreuer entlasten die Angehörigen und helfen den Erkrankten

Malteser Hilfsdienst in Friedland e.V.
Beratungs- und Betreuungsdienst für Demenzerkrankung
Hans-Dieter Schwarze
Heimkehrerstr. 18
37133 Friedland
Tel. 0 55 04 / 80 35 48

Unterstützung der Angehörigen durch qualifizierte Betreuer

Angehörige von Demenzkranken, stehen rund um die Uhr in der Verantwortung. Einige Stunden Zeit für Erledigungen und persönliche Freiräume bzw. Abwechslung für die Demenzkranken mit Spaziergängen, Gesprächen oder Spielen tun beiden Seiten gut.

Unter der Leitung und Koordinierung Gundula Müller stehen neun  Betreuungs-Mitarbeiter (acht Frauen und ein Mann) geschult und zertifiziert demenzkranken Menschen bzw. ihren Angehörigen zur Verfügung.

Hans-Dieter Schwarze nimmt Ihre Anfragen und Fragen von 7.00 bis 15.30 Uhr unter Tel. 0 55 04 / 80 35 48 gern entgegen.

Pflegekassen unterstützen Angehörige von Demenzkranken

Nach dem Pflegeleistungs-Ergänzungsgesetz bildet ein Qualifizierungskurs die Voraussetzung, um im Rahmen eines niedrigschwelligen Betreuungsangebots Demenzkranke im häuslichen Umfeld oder in Demenzgruppen zu betreuen. Hierfür erhalten die Betreuer eine Aufwandsentschädigung. Die Malteser bieten diese zertifizierte Schulung an, mit der die geschulten Teilnehmer Angehörige oder für die Malteser dement erkrankte Menschen betreuen bzw. begleiten.

Haben Sie Interesse ein freiwilliger Mitarbeiter in der Demenzbetreuung zu werden?

Gundula Müller (01 51 / 10 43 10 05) oder Hans-Dieter Schwarze (Tel. 0 55 04 / 80 35 48) nehmen Ihre Fragen gern entgegen.

Ein neuer Kurs startet im 2. Quartal 2011 in Rudolphausen.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE 5137 0601 2012 0120 9265  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7